Eine kleine Frühlingsrundfahrt…

(Führung: Thomas)

… und der erste Bericht in dieser Rollersaison. Am 11.04.2015 hatte ich eine kleine Ausfahrt geplant. Ich habe überlegt, es ist im April vielleicht sinnvoll, die Tour erst um 11:00 Uhr zu beginnen.

Außerdem ist der April ja bekannt für sein wechselhaftes Wetter. So auch an diesem Tag. Es sollte mit Sonnenschein beginnen und ab ca. 16:30 Uhr waren Schauer vorhergesagt.

Geplant war um 14:00 Uhr zum Kaffee einzukehren. Es sollte aber anders kommen.

Also zurück zum Start:

Wir, sechs gut gelaunte Mitglieder des Rollerclubs 2000, trafen uns gegen 10:45 Uhr auf der bereits bekannten Classic Tankstelle in Apensen. Es war angenehm warm und die Sonne strahlte mit uns um die Wette.

Kurz nach 11:00 Uhr machten wir uns auf die erste Etappe. Wir rollerten über Harsefeld, Brest und Selsingen zu unserm ersten kurzen Halt. Es war windig und stellenweise böig, aber sonnig und warm. Ich ließ es auf dem ersten Teilstück langsam angehen, denn wir hatten ja Zeit.

Pause, hier habe ich meinen Mitfahrern erzählt, dass wir an einen kleinen See fahren werden. Das Lokal, das ich eigentlich für unsere Kaffeepause eingeplant hatte, machte aber erst um 14:00 Uhr auf. Da hätten wir seeeehr langsam fahren müssen.

Wir fuhren also weiter zum Otterstedter See. Hier gibt es ein nettes Lokal mit freundlicher Bedienung und das Beste für uns: Es war geöffnet!

Kurzerhand habe ich umdisponiert, denn der Wind wurde kräftiger und es zogen erste noch helle Wolken auf. Wir speisten also am Haus am See in Otterstedt. Für Kuchen war es zu früh, also haben wir uns das Mittagsmenü schmecken lassen.

Wie zufällig schlenderten wir dann noch zum See. Vielleicht auch nur um dieses Foto zu machen.

Der Wind nahm weiter zu, und die Wolken waren jetzt teilweise dunkel. Es war aber noch deutlich vor dem angesagten Regen und ich setzte meine Tour wie geplant fort. Es ging über Sottrum und Hellwege nach Völkersen. Die Pause in Haberloh habe ich gestrichen.

Wir fuhren weiter nach Rotenburg über Holtum Geest, Kirchwalsede und Bothel. Es bleib die ganze Zeit über windig, die dunklen Wolken waren stets im Rückspiegel zu sehen. Uns beschien die Sonne.

Unser letzter Zwischenstopp in Rotenburg. Ab hier hatte ich angekündigt bis zum Tourende nach Apensen ohne Halt weiterzufahren. Die dunklen Wolken holten langsam auf.

Wir sind um 16:00 Uhr nach 171km trocken zum Ausgangs- und Endpunkt unserer Tour gekommen. Ich hoffe, meine Kollegen sind wie ich auch noch die letzten Kilometer ohne Regen nach Hause gekommen.

Ich danke meinen Mitfahrern. Es hat mir Spaß gemacht euch anzuführen.

Bis zur nächsten Tour.

Thomas