Tour-Regeln, bei gemeinsamem Ausfahrten

  1. Wenn ein angemeldeter Mitfahrer die Tour nicht fahren kann, sollte er oder sie beim Tourenscout rechtzeitig absagen, damit nicht unnötig lange am vereinbarten Treffpunkt gewartet werden muss.

  2. Vor der Tour die Roller voll tanken, um nicht gleich mit der ganzen Truppe an die nächste Tankstelle zu fahren.

  3. Wenn getankt werden muss, dann tanken alle Rollerfahrer ihre Fahrzeuge auf. Wenn es nötig wird, wegen Regen anzuhalten und Regenkombis überzuziehen, dann hält die gesamte Gruppe an.

  4. Vorteilhaft ist es, wenn außer dem Tourenführer je nach Gruppengröße noch 2 oder mehr Mitfahrer die Route kennen.

  5. Während der Tour werden Treffpunkte vereinbart (mit Adresse), damit auch verloren gegangene Mitfahrer dort wieder Anschluss finden, ohne über ihre Verhältnisse fahren zu müssen.

  6. Das langsamste Fahrzeug, bzw. der ungeübteste Fahrer gibt das Tempo vor. Er oder Sie fährt direkt hinter dem Tourenführer.

  7. Vor dem Beginn der Fahrt eine Reihenfolge der Roller festlegen. Vorne der Tourenscout, dahinter die langsamsten Roller und ungeübtesten Fahrer. Die schnellsten Fahrer und Roller möglichst nach hinten in der Gruppe.

  8. Während der Tour wird nicht überholt. Wenn jemand mit der Reihenfolge nicht einverstanden ist, kann das beim nächsten Halt besprochen werden.

  9. Der Tourführer fährt auf der linken Fahrbahnhälfte. Der zweite Roller fährt dahinter auf der rechten Fahrbahnseite und in der Folge weiter im Wechsel. Ein ausreichender Sicherheitsabstand muss zum Vorausfahrenden eingehalten werden. Auf der Tour ist darauf zu achten, dass die Verbindung zum Vordermann gehalten wird.

  10. Jeder Fahrer in der Gruppe muss den Vordermann und seinen Hintermann im Auge behalten. Geht der Hintermann verloren, durch Hupe oder Lichthupe dem Vorrausfahrenden melden, dass jemand fehlt. Das Signal ist bis zum Tourenscout durch zu geben. Der Anführer sucht dann einen geeigneten Platz zum Anhalten. (Achtung! Innerhalb geschlossener Ortschaften darf die Hupe nur als Warnsignal benutzt werden.)

  11. An Verkehrsampeln oder Bahnübergängen zu zweit nebeneinander anhalten und dicht zusammenbleiben.

  12. Wenn die Rollergruppe sehr groß ist, können sich die Teilnehmer auf mehrere Gruppen verteilen. Höchstens 5 bis 6 Roller sollten dann eine Gruppe bilden.

  13. Wenn ein Teilnehmer nicht bis zum verabredeten Ziel- und Verabschiedungspunkt mitfährt, sollte das allen Tourteilnehmern bekannt gemacht werden, damit niemand nach dem vermeintlich Vemissten sucht.

  14. Wir halten uns an die Vorschriften der StVO! Wenn der Tourenscout zu schnell fährt, lassen sich die direkt nachfolgenden Fahrer nicht auf sein Tempo ein. Der Vorrausfahrende wird das schnell merken und sein Tempo drosseln.

  15. Jeder fährt auf eigenes Risiko. Grundsätzlich fährt niemand schneller als er oder sie es kann. Für ausreichenden Abstand muss jeder selbst sorgen.